Zukunft des Wirtschaftsstandorts Bremerhaven

13. Dezember 2018 Bremische Bürgerschaft (Landtag)

Rede zur Großen Anfrage „Zukunft des Wirtschaftsstandorts Bremerhaven“ der Fraktion der CDU vom 21. August 2018 zur Anfrage,

dazu Mitteilung des Senats vom 11. September 2018 zur Senatsmitteilung,

und zum Dringlichkeitsantrag „Attraktivierung des Klimahauses Bremerhaven jetzt auf den Weg bringen“ der Fraktion der CDU vom 11. Dezember 2018 zum Dringlichkeitsantrag

Nach einem intensiven Strukturwandel gab es in Bremerhaven in den letzten Jahren deutliche Beschäftigungszuwächse in der Nahrungsmittelindustrie, in der Forschung und Entwicklung, aber auch im Bereich des Tourismus und der Gastronomie. Auf der anderen Seite hat der Sektor Offshore-Windenergie einen deutlichen Knick erlitten, und der Umschlag im Hafen kehrt nicht wieder zu früheren Wachstumsraten zurück.

Der Verkauf der Lloyd Werft sorgte für einige Zeit für Euphorie in der Stadt; die Hoffnung auf einen Aufschwung im Schiffsneubau wird sich jedoch in absehbarer Zeit nicht erfüllen.

Die Entwicklung des Wirtschaftsstandorts Bremerhaven wird kleinteiliger: Mit großen Ansiedlungen im Fertigungsbereich können wir derzeit nicht rechnen. Auch in Bremerhaven gewinnen gerade die wissensintensiveren Dienstleistungsbranchen und die Vernetzung von Forschung und Industrie an Gewicht, und das muss aus unserer Sicht die Zukunftsperspektive für die Wissenschafts- und Wirtschaftspolitik der Stadt sein.

  • In der Wirtschaftspolitik des Landes müsste der ganze Sektor der Nahrungsmittelindustrie endlich auch grundlegend als eines der Innovationsfelder aufgewertet werden, um langfristig diesen Schwerpunkt zu stärken und für die Zukunft auszurichten.
  • Das nach wie vor wichtige Standbein der Windenergie müsste nach der Delle in der Entwicklung, verursacht durch die Bundesregierung, breiter aufgestellt werden. Es wäre gut gewesen, den engen Zuschnitt des Bereichs frühzeitig zu erweitern und das gesamte Gebiet „Alternative Energien/Klima“ einzubeziehen. Für die Zukunft sollte – wie beim TTZ – die Anbindung an den Forschungs- und Hochschulstandort ausgeweitet werden. Im Hochschulbereich existieren zukunftsweisende Projekte, die zeigen, wie gut Wirtschaft und Wissenschaft in Bremerhaven ineinandergreifen, und die den Wirtschaftsstandort voranbringen können.
  • Da die Beschäftigungsperspektiven auch vom Tourismus abhängen, ist das Klimahaus ebenfalls ein wichtiges Standbein der Wirtschaft in Bremerhaven. Ergänzungen des Programms sind nach wie vor wichtig, um die Innovationsfähigkeit des Klimahauses zu unterstützen.

 

zum Video Rede Wirtschaftsstandort Bremerhaven 13.12.18

 

(Quelle: youtube.com/Radio Weser.TV)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.