Insekten schützen

08. November 2018 Bremische Bürgerschaft (Landtag)

Rede zum Antrag „Insekten schützen – Pestizide verbieten!“ der Fraktionen Bündnis 90/Die Grünen und SPD vom 28.06.2018 zum Antrag

Aufforderung an den Senat zum Verbot der Nutzung von chemischen Insektenvernichtungsmitteln auf öffentlichen Flächen, Parks und Grünanlagen sowie zur Förderung insektenfreundlicher Landwirtschaft

Bienen und viele andere Insektenarten sind in ihrer Population rückläufig – das ist ein Problem für die Biodiversität: Nicht nur Insektensterben ist ein Problem, sondern auch das Fehlen von Insekten als Nahrungsgrundlage für andere Tiere. Außerdem ist die schrumpfende Zahl der Insekten problematisch, da sie die Bestäubung der Pflanzen übernehmen, die auch uns als Nahrung dienen.

Ihren Anteil am Rückgang der Insektenpopulationen hat zum einen die Landwirtschaft mit verstärkter Monokultur und Pestizideinsatz, zum anderen die Flächenversiegelung in den urbanen Gebieten. Die im Antrag aufgeführten Beiträge wie die Bepflanzung von Parks, kommunalen Friedhöfen und Verkehrsinseln mit raupenfreundlichen Stauden oder die Einschränkung bei der Verwendung von Pestiziden wirken vielleicht etwas kleinteilig, werden jedoch von uns als Schritte in die richtige Richtung unterstützt.

Allerdings hat die Bürgerschaft bereits 2013 einen Antrag „Bienenfreundliches Bremen“ verabschiedet – nah an dem, was wir jetzt verabschieden werden. Es bleibt also der Wunsch, dass es diesmal zu einer verstärkten Umsetzung kommt: Der UBB muss mit der entsprechenden personellen Ausstattung auch in die Lage versetzt werden, solchen Aufträgen nachzukommen, damit diese Diskussion nicht in fünf Jahren noch einmal geführt werden muss.

 

zum Video Rede Insektizide 08.11.18

 

(Quelle: youtube.com/Radio Weser.TV)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.