Ausbildungsstätten für MTLA-Fachkräfte in Bremen erhalten

13. Mai 2020 Bremische Bürgerschaft (Landtag)

Rede zum Antrag „Gegen den Fachkräftemangel: MTLA-Ausbildung in Bremen erhalten!“ der Koalitionsfraktionen Bündnis 90/Die Grünen, SPD und DIE LINKE vom 12.05.2020

zum Antragsdokument

Über die Fraktionen hinweg herrscht Einigkeit darüber, dass man den Zustand, dass die MTLA-Ausbildung ausläuft, unbefriedigend findet und wir eine Lösung dafür brauchen, im Land Bremen auch für die Zukunft die Ausbildung abzusichern, um diesem Fachkräftemangel begegnen zu können.

Medizinisch-technische Labor-Assistentinnen und -Assistenten sind eine in unserem Gesundheitswesen nicht mehr wegzudenkende Profession, die notwendig ist für die Untersuchung von Gewebeproben, Blut u. a., auch von Krankheitserregern oder Antikörpern – und das nicht nur in Krisensituationen, sondern als elementarer Bestandteil im Alltag.

Es ist nach wie vor zwingend notwendig, gut ausgebildetes Fachpersonal zu haben, nicht nur für die Einstellung der teils hochkomplexen Untersuchungsinstrumente, sondern auch für die Ausweitung und Analyse vorhandener Daten.

Wir wissen auch, dass bereits heute ein Viertel der Krankenhäuser Probleme bei der Besetzung von Stellen im Bereich MTLA anmeldet, und daher gilt es auch heute schon, Ausbildungskapazitäten eher aus- als abzubauen.

Die GeNo hat sich dazu entschlossen, die MTLA-Schule am Klinikum Bremen-Mitte im September 2020 zu schließen, und nur noch die begonnenen Ausbildungsjahrgänge werden zu einem Abschluss geführt. Die GeNo übernimmt zwei von den 20 ausgebildeten Fachkräften pro Jahr und hat für sich selbst die Entscheidung getroffen, die Kosten für die übrigen 90 Prozent der Fachkräfte nicht mehr allein zu tragen, die sie gar nicht für den eigenen Bedarf ausbildet. Das ist verständlich, führt aber in eine Situation, in der wir noch keine politische Lösung haben, wie die Fachkräfteausbildung im Land Bremen mittelfristig gewährleistet werden kann.

Daher beantragt die Koalition drei Punkte:

  1. ist der Bedarf an Kräften zu ermitteln, der im Land gebraucht wird. Am Ende wird eine relevante Zahl stehen, die zur Folge haben wird, dass wir im Land Bremen eine Ausbildungsstätte und dafür geeignetes Lehrpersonal samt medizinischer Ausstattung brauchen,
  2. beantragen wir ein Konzept, wie diese Ausbildung finanziert werden kann, um dann auch die Kosten für die Ausbildung auf all diejenigen, die später das ausgebildete Fachpersonal in Anspruch nehmen wollen, zu verteilen. Dabei muss auch bei der Novelle des Krankenhausgesetzes sichergestellt werden, wie die Investitionen für das Ermöglichen solcher Ausbildungsstätten getätigt werden können. Dieses Finanzierungskonzept sollte so aufgestellt sein, dass es eine mittelfristige Finanzierung nicht nur bei einem einzelnen Träger verankert,
  3. wollen wir eine Berichterstattung in der Gesundheitsdeputation absichern.

Video Rede MTLA-Ausbildung 13.05.20

(Quelle: youtube.com/Radio Weser.TV)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.