Gefahr durch Asbest

25.  April 2018 Bremische Bürgerschaft (Landtag)

Rede zur Großen Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen vom 20. November 2017 „Tödliche Gefahr Asbest“ zum Anfrage-Dokument

dazu: Mitteilung des Senats vom 9. Januar 2018 zur Senatsmitteilung

  • In der Anfrage ist der Bereich öffentliche Immobilien nicht enthalten: Aktuell werden Grundschulen auf Asbest untersucht, und es soll für 21 von 46 Gebäuden in Bremen-Nord eine Sanierung anstehen, da dort krebserregende Mineralfasern verbaut wurden. An diesem Punkt ist die Frage des Sanierungsstaus nicht mehr nur unschön, sondern er bedeutet auch eine Gefahr für die Gesundheit. Daher können wir uns hier eigentlich keine Sparpolitik leisten und müssten gesundheitlich präventiv in die Sanierung einsteigen.
  • Die Gesundheitsrisiken durch Baumaterialien werden auf absehbare Zeit bleiben. Wir brauchen einen verantwortungsvollen Umgang mit ihnen. Vor Ort bedeutet dies die Sanierung von öffentlichen Gebäuden sowie Unterstützung und Information dort, wo der private Bereich betroffen ist.
  • Wichtig ist ebenso die Anerkennung von Asbesterkrankungen als Berufskrankheiten. Noch immer müssen Betroffene beweisen, dass die Verwendung von asbesthaltigem Material bei der Arbeit sich nun gesundheitlich auf sie auswirkt. Hier müssen Politik und Gesetzgeber einschreiten und durch eine Überarbeitung der rechtlichen Grundlage anerkennen, dass diese Krankheiten aufgrund von Arbeitsbelastungen zustande kommen. Ziel ist die Beweislastumkehr.

 

zum Video Rede Gefahr durch Asbest

 

(Quelle: youtube.com/Radio Weser.TV)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.